Hast du Lust, dir meine Ostertafel anzusehen? Ich sag’s gleich vorweg: Es geht nicht um österlich Kulinarisches, sondern um die Dekoration und die ist heuer richtig romantisch, verspielt ausgefallen. Ausgangspunkt für meine Idee waren wieder die schön gefärbten Eier mit den Glanzbildern, die ich schon im letzten Blogbeitrag gezeigt habe (http://www.rosarothochzeiten.com/blog/nostalgische-dekoration-fuer-ostern/) und tolle Federn vom Strauß und sonstigem Federvieh. Inspiriert von rosa Ranunkeln habe ich alles  in Rosa, Lila, Taupe und Orange getaucht und dem Tisch mit edler Spitze und Samtbändern Eleganz verliehen. Aber bitte, überzeuge dich selbst und nimm Platz an meiner Ostertafel!

Den Spitzenläufer in der Mitte des Tisches habe ich so gerafft, dass ich in den feinen Zwischenräumen Federn und Blüten befestigen konnte.

Ein Spitzendeckchen als Platzset und ein anderes verwandelt ein einfaches Glas in eine hübsche Vase.

Außer den rosa Ranunkeln und ein paar Zweigen, die ich schon vor dem Wintereinbruch zum Austreiben gebracht habe, gibt es keinerlei Blumenschmuck. Die Ostertafel lebt von den bunten Eiern.

Und weil ich mich so bemüht habe, hat mir der Osterhase zur Belohnung schon gestern das großartige Buch „Just Married“ gebracht.

Ich wünsche dir ein frohes Osterfest und hoffentlich findest du alle Eier unter der Schneedecke!

Alles Liebe!

Christine

Leave a Reply