Ihr Lieben,
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
ich liebe die spannenden Minuten vor Beginn einer freien Trauung, in denen ein Partner/ eine Partnerin nervös darauf wartet bis seine/ ihre Partnerin/ sein Partner endlich einzieht. Ja, das klingt ein bisschen kompliziert, aber in einer freien Trauung kann eben jeder heiraten, der einen anderen Menschen aufrichtig liebt: Braut und Bräutigam, Braut und Braut oder Bräutigam und Bräutigam.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Also, den Klassiker beim Einzug kennst du ja sicher: Die Braut zieht mit ihrem Papa ein, aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten!⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Tipp 1: Ein Lieblingsmensch begleitet dich auf dem ersten Drittel des Weges. Danach empfängt dich z. B. deine Schwester/ dein Bruder, oder eine andere Person, die eine wichtige Rolle in deinem Leben spielt und geht mit dir das nächste Drittel des Weges bis zu deinem Vater/ deiner Mutter, der/ die dich schließlich bis zu deinem Partner/ deiner Partnerin führt.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Tipp 2: Wenn es an eurem Trauungsort möglich ist, könntet ihr zum gleichen Zeitpunkt von verschiedenen Seiten aus aufeinander zugehen und euch am Zeremonienplatz treffen.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Tipp 3: Wahrscheinlich weil ich selber Mutter einer Sohnes bin, finde ich es immer besonders schön, wenn der Bräutigam vorweg mit seiner Mama oder auch mit seinen Eltern einzieht. Gerne auch mit einem eigenen Lied oder Musikstück.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Wisst ihr schon, wie ihr euren Einzug gestalten werdet?⠀

Alles Liebe!

Christine

 

Foto: Indrich Fotografie http://www.indrichfotografie.at/

Location: Ganglbauergut http://www.ganglbauergut.at/

Leave a Reply