Allen Heiratswilligen, die die Kälte, den Schnee und die Ruhe, die eine Winterlandschaft ausstrahlt, lieben oder die sich im Winter kennengelernt und verliebt haben, möchte ich als Hochzeitsplanerin Mut machen, im Winter zu heiraten: Es ist so romantisch und stimmungsvoll! Das Brautpaar fährt im Schlitten (eingewickelt in warme Felle) vor. Fackeln, offene Feuerstellen, heiße Schokolade (mit oder ohne „Schuss“) oder Punsch sorgen nach der Zeremonie bei den Gästen für Wärme. Ich sehe die Braut ganz in Spitze, dazu ein langer Mantel oder eine Fellstola, vielleicht sogar ein Muff, aber auf alle Fälle warme Winterstiefel als Kontrast zum zarten Kleid… Abgesehen von der Romantik liegen die Vorteile für die Hochzeitsplanung klar auf der Hand: Beliebte und während der üblichen Hochzeitsmonate stets ausgebuchte Hochzeitslocations sind um diese Jahreszeit frei, ihr könnt von günstigeren Preisen sämtlicher Dienstleister profitieren, und eine außergewöhnliche Wettersituation kann von Beginn an eingeplant werden. Lasst euch in Teil 1 der Hochzeitsvorbereitungen von wunderschönen Bildern der Tischdekoration, einer zauberhaften Papeterie und möglichen Geschenken für eure Gäste inspirieren!

TISCHDEKORATION

Um das Konzept WINTER stimmig umzusetzen, halte ich die Dekoration sehr natürlich, nicht zu überladen, ich verwende viel Weiß, etwas Gold und Glanz. Als blühendes Highlight setze ich die Schneerose in Szene. Damit die Tafel Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt, verzichte ich auf Hussen und überziehe die Sessellehnen mit Fellen.

Weiße Tischwäsche, goldene Platzteller, weißes Porzellan mit Goldrand und Kristallgläser sorgen für den edlen Look.

Für die Tischdekoration habe ich verwitterte Äste mit Goldlack besprayt, danach Schneerosenknospen mit Golddraht daran befestigt und duftige weiße Organza-Maschen. In verschiedenen Glas- und Bauernsilbervasen habe ich Blüten und Blätter der Schneerose und ebenfalls gold gesprayte Fruchtstände des wilden Kümmels arrangiert. Teelichter und Kerzen bringen warmes Licht.

Sweet table

Ich gestalte einen verspielten Sweet-Table mit Spitzentischtuch und handgefertigten Stoffrosen. Allerlei Leckereien, wie diese kleinen selbstgebackenen “Guglhupferl” (Rezept s. unten) richte ich unter Glasstürzen an.

Rezept Gugl Haselnuss aus dem Backbuch “Feine Gugl”

Hauchzartes Champagnerkonfekt unter edlem Glassturz erinnert an Schneebälle.

Papeterie

„Erst die Liebe zum Detail macht euer Fest zu etwas ganz Besonderem.” Unter diesem Motto gestaltet Tina von TIWAdesign Hochzeitspapeterie, die den persönlichen Stil jedes Brautpaares widerspiegelt. Ich wurde auf die Arbeiten von Tina durch verschiedene Beiträge aufmerksam und freue mich, euch Tinas Papeterie zum Thema Winterhochzeit präsentieren zu dürfen. Ob Einladungskarten, Menükarten, Tischkärtchen, diverse Schilder und Etiketten, Gastgeschenke und, und, und … ihre Entwürfe sind stets sorgfältig aufeinander abgestimmt. Tina legt großen Wert auf liebevolle Kleinigkeiten, denn diese machen euer Fest unvergesslich. Seht selbst!

Gastgeschenke

Mit meinen Brautpaaren suche ich immer nach stimmigen Gastgeschenken, Kleinigkeiten, die die Gäste noch lange an die Hochzeit erinnern. Bei einer Winterhochzeit bieten sich Geschenke an, die Wärme spenden. Das könnten Wärmeflaschen sein oder Handschuhe oder ein gut gefüllter Flachmann, der für Damen noch mit Spitze bezogen wird. Ein ganz reizendes Gastgeschenk wäre auch ein selbstgemachter Lippenbalsam, damit auch am Ende der Feier noch alle kussfrische Lippen haben oder ein Spitzentaschentuch, auf das man mit Textilfarbe das Monogramm aufstempelt.

Das war ein erster Einblick in die Planung einer zauberhaften Winterhochzeit. Den zweiten Blick hinter die Kulissen gibt es im nächsten Jahr (also schon ganz bald) mit einer Auswahl an Brautkleidern für die Winterbraut, passenden Accessoires und Brautsträußen.

Bis dahin alles Liebe!
Christine

Leave a Reply